Unter der Überschrift "Medienkritik als politischer Breitensport" bietet die Universität Hamburg eine auch für Nicht-Studenten empfehlenswerte Ringvorlesung an. Sie läuft noch bis Ende Januar, neben verschiedenen Medienforschern sind auch namhafte Chefredakteure zu Gast. Alle eint, dass sie über Pressefreiheit und Journalismus in Zeiten rassistischer Propaganda, Hatespeech und Rechtsruck sprechen. Vereinzelt gibt's die Vorlesungen auch im Web als Mitschnitt.